Tradtionen in Uetz - Ortschaft Uetz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tradtionen in Uetz

Den Uetzern würde etwas fehlen, gäbe es sie nicht: Die "Uetzer Pfingstochsen"

Junge und jungebliebene Männer des Dorfes lassen diese Tradition alljährlich wieder aufleben.

Seit mehr als 70
Jahren ziehen sie am Sonnabend vor Pfingsten in den Wald, um "Maien" zu schlagen.
Am frühen Abend kehrt die Truppe mit frisch geschlagenem Birkengrün ins Dorf zurück. Jeder, der mit einer kleinen Spende auf die Pfingstochsen wartet, bekommt das Birkengrün als Vorbote des Sommers an die Hoftür angebracht oder an den Gartenzaun gebunden.

Länger als eine Stunde dauert es, bis alle Uetzer "bedient" worden sind! Und je mehr sich die grüne Fuhre lichtet, um so mehr füllen sich die Spendenkörbe der Männer. Meist sind es Eier, Wurst und Speck, die eingesammelt werden, aber auch das eine oder andere Geldstück ist dabei. Autofahrer, die in dieser Zeit durch den Ort fahren und auf die Pfingsochsen treffen, werden angehalten um einen "angemessenen" Wegezoll zu entrichten.

Nach getaner Arbeit wird aus den gesammelten Eiern und dem Speck ein Pfingstschmaus gebrutzelt, der zusammen mit einigen wenigen Gläsern Bier verzehrt wird.
Derart gestärkt, geht es in der sich anschließenden "freien Nacht" dem Maibaum an's Leder.

Im Jahr 2017 werden die Pfingstochsen am 03. Juni durch das Dorf ziehen.

Die Uetzer Pfingstochsen ziehen durchs Dorf
Bildergalerie 2014
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü