Wir in Amerika 2001 - Ortschaft Uetz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir in Amerika 2001

Im Sommer 2001 waren drei junge Musiker aus Kehnert, Tangerhütte und Tangermünde für vierzehn Tage im Blue Lake Fine Arts Camp und haben dort eine schöne aber auch anstrengende Zeit verlebt, wie der nachfolgende Bericht von Maria Helmecke zeigt:

"Am 16. Juli 2001 ging die lang ersehnte Reise in die USA los! Fanny Schmidt, Christoph Hennig und ich hatten uns schon lange vorher überlegt, wie es wohl werden würde - nun war der große Tag endlich gekommen!
Schon 24.30 Uhr fuhren meine Eltern und ich los zum Hamburger Flughafen, von wo aus wir nach London, dann nach Chicago und von dort aus nach Grand Rapids fliegen sollten. Es war mein allererster Flug und ich muß sagen: ES WAR SUPER!
Fanny, Christoph und ich schlugen uns gemeinsam durch den Airport-Dschungel und landeten nach anstrengenden 20 Stunden in Grand Rapids, Michigan.

Am Flughafen erwartete mich schon meine Gastfamilie, bei denen ich die erste Woche unseres Aufenthaltes in Amerika verbringen sollte. Alle waren sofort supernett zu mir! Dann kam der Abschied von Fanny und Christoph und somit vom letzten Deutsch für die nächsten Tage.

 

Nach etwa 20 Minuten Autofahrt erreichten wir das Haus der Browns, so heißt meine Gastfamilie. Das Haus liegt etwas außerhalb , in einem Vorort von Grand Rapids. Die nächsten Tage sollten sehr lustig werden, aber auch interessant und lehrreich. In meinem ganzen Leben habe ich noch nie so lange Englisch reden müssen!
Jeder Anruf meiner Eltern aus Deutschland war ein reiner Ohrenschmaus!!
Am 18.07.2001sind wir ins Sommerhaus der Familie Brown umgezogen. Das Haus liegt direkt am Michigansee. Nur eine Holztreppe trennte Häuschen und Strand!
Zwei tage nach unserer Ankunft dort bekamen wir dann Besuch. Es rückten schließlich 40 Leute an. Jeder wollte etwas von meiner Lebensgeschichte und Herkunft wissen!
Wir sind Jetski gefahren, Wasserski gelaufen und haben abends am Lagerfeuer koreanische Spiele gespielt!

In den Tagen bei den Browns gab es unzählige Picknicks und auch einen Ausflug zum Wasserkino - ein Schauspiel, was man gesehen haben muss! Außerdem sind wir fast jeden Abend bei Sonnenuntergang schwimmen gegangen und haben uns tagsüber die Sonne auf den Bauch scheinen lassen!

 
 

Am Dienstag, den 24.07.2001 kam der Aufbruch ins "BLUE LAKE FINE ARTS CAMP". Dort angekommen gab es dann auch ein Wiedersehen mit Fanny!!!
Die Tage im Camp liefen alle ähnlich ab. Jeden Morgen um 6.15 Uhr klingelte der Wecker! Danach ging es mit unserer gesamten Gruppe (72Leute) zum gemeinsamen Frühstück in die "Marek Hall", die gleichzeitig Treffpunkt für alle 1.500 Studenten des Camps war.
Für 8.00 Uhr war schon die erste Probe angesetzt. Die Proben dauerten bis nachmittags 15.40 Uhr. Danach hatten wir Freizeit oder machten uns für die am Abend stattfindenen Auftritte bzw.Konzerte zurecht.

 
 

Zum Faulenzen gab es eigentlich nie Gelegenheit, und das bei durchschnittlich 42 Grad im Schatten! Aber dennoch machten die Proben viel Spass - wir spielten z.B. "LORD OF THE DANCE" und "TITUS" von Mozart. Ich wurde sogar Konzertmeister des Orchesters, was eine Auszeichnung für mich bedeutete!

 
 

Die Abende im BLFAC waren meist mit Konzertbesuchen ausgeplant - es spielten u.a.: das Sinfonieorchester von Michigan und die Coast Guard Band, sowie andere in den Staaten bekannte Ensembles!

Am Ende der Zeit im Camp war ein Abend geplant, der von den Studenten selbst gestaltet wurde! Jeder konnte seine Talente zeigen und es war alles dabei: vom Einradfahren bis zur rasanten Lichtshow!

Am Abschlusstag gab auch unser Orchester ein letztes Konzert und ich denke wir alle haben einen recht guten Eindruck hinterlassen!

 
 

Die letzten beiden Tage verbrachte ich dann wiederum bei meiner Gastfamilie, die mich dann auch zum Flughafen brachte. Der Abschied fiel allen sehr schwer!!!!

Fanny, Christoph und ich stiegen trotz allem Trennungsschmerz voller Vorfreude in den Flieger und ab gings zurück nach Deutschland.
Am 07.08.2001 erreichten wir glücklich und zufrieden den Flugplatz in Berlin Tegel, wo uns unsere Familien schon sehnsüchtig erwarteten! "

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü